Seite auswählen

Facebook spendiert der eigenen Messenger-Plattform ein Update auf Version 2.3 und erweitert die Möglichkeiten für Chatbots um spannende Funktionen. Neben der vereinfachten Abfrage von E-Mail-Adressen und Telefonnummern im Chat wurden weitere Statistiken zur Nutzung von Chatbots eingeführt und das Kunden-Chat-Plugin zur Integration auf Website stark erweitert.

Etwa alle drei Monate erweitert das soziale Netzwerk die Messenger-Plattform um weitere Funktionalitäten. Facebook entwickelt die Plattform konstant weiter, um die Nutzererfahrung im Messenger und insbesondere mit Chatbots zu verbessern.

“As businesses continue to unlock the power of the Messenger Platform, we’re working hard to offer features that both make Messenger more impactful for businesses and also make it easier for people to connect with them in a way that is intuitive and enjoyable.” (Facebook Blogpost)

 

Quick Replies für E-Mail-Adresse und Telefonnummer

Neue Quick Replies für Facebook Messenger Chatbots

Mit Version 2.3 vereinfacht Facebook die Abfrage von E-Mail-Adressen und Telefonnummern bei Nutzern von Chatbots durch entsprechende Quick Replies. Dabei handelt es sich um dynamische Buttons, die unterhalb von Nachrichten ausgespielt werden. Dank Quick Replies werden Dialoge mit Chatbots für Nutzer vereinfacht, da sie selber nicht jede Eingabe händisch tätigen müssen.

Fragt der Chatbot vom Nutzer Informationen wie E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ab, erscheint ein Quick Reply Button in dem die entsprechende Information des Nutzers bereits automatisch eingetragen ist. Die Daten bezieht der Messenger von dem Facebook-Profil des Nutzers. Die neuen Quick Replies eignen sich ideal, um die Abfrage von Kontaktinformationen zu vereinfachen und so die Hürde bei Nutzern zum Teilen der Informationen zu senken.

 

Neue Funktionen für Kunden-Chat-Plugin

 

Kunden-Chat-Plugin Customer Chat Plugin Facebook Messenger

Seit November 2017 bietet die Messenger-Plattform die Möglichkeit ein Chat-Plugin auf Websites zu integrieren. Erst vor kurzem wurden Optionen zum ändern der Texte und Designs des Plugins ausgerollt. Über das Plugin können Website-Besucher einen Chat mit einem Bot oder Menschen starten und diesen bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt in der Messenger-App fortsetzten.

Mit dem aktuellen Update der Messenger-Plattform führt Facebook nun ein vereinfachtes Setup-Tool für das Kunden-Chat-Plugin ein. Schritt für Schritt werden Unternehmen und Entwickler durch den Einrichtungsprozess begleitet. Am Ende stellt das Tool den angepassten Code zum Integrieren auf der eigenen Website zur Verfügung. Ebenfalls neu sind Benachrichtigungen bei Antworten auf Nutzeranfragen. Sobald der Nutzer eine Rückmeldung auf seine Nachricht erhält erscheint ein roter Punkt am Messenger-Icon des Plugins, ein Benachrichtigungston wird abgespielt und der Seitentitel im Browser ändert sich.

Außerdem ist es nun möglich im Kunden-Chat-Plugin ein Menü zu integrieren. Bislang gab es diese Möglichkeit nur innerhalb der Messenger-App und auf messenger.com. Den Internet Explorer unterstützt das Plugin jetzt übrigens auch. Zusammenfassend verbessern die Neuerungen die Nutzererfahrung und die Einsatzmöglichkeiten für Marken und Unternehmen.

 

Weitere Neuerungen

Das aktuelle Update bringt noch weitere neue Funktionen. Über die Messaging Insights API kann nun die Gesamtanzahl von offenen Dialogen und von Erstkontakten im Messenger abgerufen werden. Die in Version 2.2 eingeführte Broadcast API wurde weiter optimiert und ist nun offiziell aus der Betaphase heraus. Über die API können Chatbots Nachrichten an eine Vielzahl von Nutzern gleichzeitig versenden.

Außerdem wurde weitere Nachrichten-Tags eingeführt, mit denen Nachrichten für bestimmte Use Cases auch außerhalb des 24-Stunden-Zeitfensters versendet werden dürfen. Informationen zu den Messenger-Richtlinien und Tags findest du hier in unserem Blogpost.

Facebook kündigte zusätzlich an, dass die Genehmigung für nicht-werbliche Nachrichten außerhalb des 24-Stunden-Zeitfensters zum 31.12.2018 von jeder Fanpage eingeholt werden muss. Bislang genügte es die Genehmigung auf App-Level für mehrere Fanpages zu beantragen. Auf einer Infoseite gibt Facebook dazu detaillierte Informationen.

Entwicklern von Chatbots für den Messenger empfiehlt Facebook der offiziellen Developer Group mit fast 30.000 Mitgliedern beizutreten. Marketer, Interessierte und natürlich auch Entwickler sind in der deutschsprachigen Gruppe Chatbots für Messenger-Apps ebenfalls willkommen.

 

📲 Keine News verpassen

Melde dich jetzt beim Messenger- oder E-Mail Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten zu Chatbots, Messenger Marketing und Sprachassistenten.

 News zu Chatbots & Messenger Marketing im Facebook Messenger  News zu Chatbots & Messenger Marketing per E-Mail

 

Über knowhere

Wir entwickeln intelligente Chatbots für diverse Plattformen und Skills bzw. Actions für Sprachassistenten. Egal ob Web-Widget, Facebook Messenger oder Amazon Alexa – Unsere Bots sind da im Einsatz wo Sie sie benötigen.

Die von uns entwickelten Bots eignen sich für unterschiedlichsten Einsatzbereiche wie z.B. First-Level Customer Support, Marketing Kampagnen oder E-Commerce Strategien. Unsere performante Entwicklung ist darauf ausgelegt, dass Sie Ihren Chatbot einfach auf unterschiedliche Plattformen anbieten können. Dank künstlicher Intelligenz lernt Ihr Chatbot ständig dazu und kann mehr und mehr Aufgaben lösen und so Prozesse gezielt vereinfachen.

Mit unserer flexiblen Softwareplattform für Dialog-gesteuerte Automatisierungen können wir schnell und zuverlässig Lösungen aufsetzen und sie an Ihre Anforderungen anpassen. Das anschließende Qualitätsmanagement und Training wird ebenfalls von uns überwacht. Diesen Prozess haben wir bereits für eine Vielzahl an Kunden umgesetzt. Ob Marketing-, Beratungs- oder Kundenservices: Conversational Interfaces sind ein erfolgreiches Mittel der Kommunikation.

knowhere – make it conversational